Lionel Messi bleibt wohl auch bei dieser Weltmeisterschaft der Titel versagt. Argentinien verliert deutlich mit 0:3 gegen Kroatien; und muss nun um den Aufstieg... Überraschung des Spieltags (8): Argentinien steht vor dem Aus

Lionel Messi bleibt wohl auch bei dieser Weltmeisterschaft der Titel versagt. Argentinien verliert deutlich mit 0:3 gegen Kroatien; und muss nun um den Aufstieg in das Achtelfinale bangen, den sie aus eigener Kraft nicht mehr schaffen können. Kroatien hingegen hat sich damit bereits für die nächste Runde qualifiziert. Es ist der erste Einzug in ein WM-Achtelfinale seit 1998, als die legendäre Generation um Davor Suker in Frankreich den dritten Platz holte.

Bei der Hymnenprozedur vor dem Anpfiff in Nischni Nowgorod fingen die TV-Kameras einen Lionel Messi ein, der sich angespannt mit seinen Händen die Stirn massierte. Als hätte er schon eine leichte Ahnung, was in den nächsten 90 Minuten auf ihn zukommen wird. Denn wie bereits die Isländer zuvor, setzte die kroatische Defensive dem argentinischen Superstar ganz schön zu. Der Unterschied: Gegen Island war Messi trotzdem der prägende Spieler seines Landes. Davon konnte in der zweiten Gruppenpartie jedoch nicht die Rede sein: der 30-Jährige gab nur einen Torschuss auf das kroatische Tor ab.

Obwohl die argentinische Mannschaft in der ersten Halbzeit durchaus ansprechend agierte, hat es sich erneut als problematisch erwiesen, das gesamte Spiel auf Messi zuzuschneiden. Kein anderer Akteur der Albiceleste schien in der Lage, die Partie an sich zu reißen, als die Nummer zehn strauchelte. Unverständlich, wenn man bedenkt, dass neben Messi ein Sergio Aguero auflief und später dann auch noch Gonzalo Higuain oder Paulo Dybala hinzukamen.

Die Kroaten konnten sich hingegen auf ihre Superstars im Mittelfeld, Ivan Rakitic, siehe Held des Spieltages, sowie Luka Modric, verlassen; beide erzielten jeweils einen Treffer. Das 1:0 hatte Ante Rebic nach einem schweren Patzer von Argentinien-Goalie Willy Caballero erzielt (53.). Gerade dieser Führungstreffer aus dem sprichwörtlichen Nichts hatte einen sichtbaren Bruch im Spiel von Argentinien herbeigeführt. Nach dem 2:0 durch Modric in der 80. Minute erlosch dann jegliche Gegenwehr, sodass auch Rakitic noch seinen Treffer erzielen konnte (90.+1).

Argentinien ist beim Aufstieg nun auf fremde Hilfe angewiesen. Wer dennoch auf ein Weiterkommen der Südamerikaner setzen will, bekommt bei tipp3 eine Quote von 2,20. Für einen Titelgewinn gibt es momentan gar eine Quote von 30,00. Vor der Partie gegen Kroatien waren die Argentinier übrigens der klare Favorit. Bei einem Sieg hätte es nur das 1,90-fache des Einsatzes zurückgegeben, für einen Sieg Kroatiens 4,00.

 

Zum Abschluss gratulieren wir noch diesem Tipp3-Spieler, der in einer Hütteldorfer Trafik diesen unglaublichen Schein gespielt hat. Viel Spaß mit dem Gewinn!

Ral, abseits.at