Rapid verlor gestern Nachmittag mit 1:3 in der Südstadt. Wir bewerten die Leistungen der Spieler im Detail. Notenschlüssel: 1 = sehr schwach 10 =... 1:3 bei der Admira: Rapids Offensive und Kapitän Schwab inferior

Rapid verlor gestern Nachmittag mit 1:3 in der Südstadt. Wir bewerten die Leistungen der Spieler im Detail.

Notenschlüssel:
1 = sehr schwach
10 = sehr stark
0 = zu kurz eingesetzt

Admira Wacker Mödling

Andreas Leitner 6

Der Admira-Keeper wurde von Rapid nicht gerade häufig geprüft, war aber weitgehend zur Stelle, wenn er gebraucht wurde.

Thomas Ebner 6

War praktisch nicht am Ball, spielte aber gegen den Ball gut und gewann den Großteil seiner Zweikämpfe. Er war mit ein Grund, warum die offensive Dreierreihe Rapids sich nicht entfalten konnte.

Stephan Zwierschitz 6

Ähnlich wie Ebner war auch Zwierschitz in Ballbesitz schwach, lieferte aber eine starke kämpferische Leistung ab und arbeitete sehr gut gegen den Ball.

Manuel Maranda 6

Horrende Passquote (36,4%), allerdings ein Fels in der Brandung, der das zerfahrene Spiel, in dem vieles auf klärende Aktionen und Ausputzen aufgebaut war, gut annahm.

Markus Wostry 7

Starke Leistung des Admira-Abwehrchefs, der in der Luft eine Macht war und bis auf einen auch alle seiner Zweikämpfe gewann. Spielerisch hatte er wie die ganze Admira-Abwehr nicht viel anzubieten, allerdings war er ein äußerst wichtiger Akteur für die Defensivtaktik der Admira.

Maximilian Sax 7

Insgesamt zwar eher unauffällige, dennoch sehr engagierte und vor allem zweikampfintensive Leistung des Offensivspielers. Sax gewann 10 von 13 Duellen und streute zwischendurch noch zwei Torvorlagen ein.

Markus Lackner 6

Der beinharte Defensivmann war ein wichtiger Mosaikstein, wegen dem sich vor allem die Zentrale Rapids nicht gut bewegen konnte. Gewann alle seine Zweikämpfe und Kopfballduelle, beendete die statistisch betrachtet seltsame Partie allerdings mit einer unglaublichen Passquote von nur 21%.

Dominik Starkl 8

Eigentlich spielte der Ex-Rapidler eine schwache Partie, wenngleich er in seinem Spiel etwas geordneter agierte, als viele seiner Kollegen. Allerdings tat er am Ende das, wofür er auf dem Platz stand: Mit einem Doppelpack binnen zwei Minuten schoss er den SK Rapid im Alleingang K.O.

Daniel Toth 3

Der Kapitän fiel in der Leistung im Vergleich zu seinen Mitspielern ab und war unerwarteterweise in der Drangperiode Rapids in der ersten Halbzeit der instabilste Spieler, der sich zu oft die Schneid abkaufen ließ. Wurde folgerichtig nach einer Stunde ausgewechselt – danach stabilisierte sich die Admira wieder.

Christoph Knasmüllner 6

Der Spielmacher der Admira war nicht immer so konkret wie gewohnt, allerdings konnte auch er einen Assist verbuchen und war in der Offensivzentrale der Niederösterreicher derjenige, der am ehesten spielerische Ordnung reinbrachte.

Marin Jakolis 7

Mit dem jungen Kroaten hatten die Rapidler ihre liebe Not. Am Ende des Spiels sah Jakolis aus, wie ein angeschlagener Boxer, dennoch biss er sich über die volle Spielzeit durch. Leitete mit seinem Tor den Sieg der Admira ein und beschäftigte die Abwehr Rapids immer wieder mit großer Energie.

Marcus Maier 5

Recht unauffällige Leistung über 30 Minuten, da und dort eine gute Aktion, leicht positive Zweikampfbilanz.

Fabio Strauss 0

Lukas Grozurek 0

 

SK Rapid

Richard Strebinger 7

Mit Abstand der beste Rapid-Spieler. War bei den Toren machtlos und antizipierte stets gut, wenn mal wieder ein langer Ball hinter die Rapid-Abwehr kam.

Mario Pavelic 3

Schwache Vorstellung des Rechtsverteidigers, die wieder einmal bewies, dass Statistiken nicht alles sind. Von seinen neun Zweikämpfen verlor Pavelic nur einen – allerdings machte er wie immer den Fehler, dass er die entscheidenden Zweikämpfe vermied. Verfolgte seine Gegenspieler nur, attackierte viel zu zögerlich, störte Starkl vor dem 0:2 nicht, sondern entzog sich einfach aus der Situation. Offensiv bemüht, aber völlig ineffizient.

Mario Sonnleitner 5

Unterm Strich einer der wenigen, denen man keinen Vorwurf machen kann. Hatte mit Jakolis einen schwer zu bespielenden Gegenspieler und kam dennoch weitgehend ohne Härteeinlagen aus.

Maximilian Wöber 5

Nicht so sattelfest wie sonst und mit ausgeglichener Zweikampfbilanz. Versuchte wenigstens gelegentlich, gezielt durch die Mitte herauszuspielen.

Boli Bolingoli-Mbombo 4

Der Belgier präsentierte sich insgesamt engagiert und sein Offensivdrang ist durchaus erfrischend. Allerdings brachte er offensiv nichts Zählbares zustande, keine Flanken an den Mann. Im Passspiel oft zu unpräzise, defensiv noch nicht hundertprozentig sattelfest. Leitete mit seinem ohne Not nach hinten geworfenen Einwurf in der ersten Minute die Führung der Admira mit ein, auch wenn ihn keine Hauptschuld trifft.

Stefan Schwab 1

Kapitäns-unwürdige Leistung des Rapid-Achters. Schwab, dessen Aufgabe eigentlich die Stabilisierung der Zentrale und das tiefe Steuern des Pressing ist, gewann nur 21% seiner Duelle, verschuldete mit einem Ausrutscher, der wieder einmal seiner fehlenden Körperspannung bzw. seinem mangelnden Tempo geschuldet war, das 0:1 und konnte seiner Mannschaft in keiner Phase des Spiels Leben einhauchen.

Stephan Auer 3

Etwas solider als Schwab, teilweise mit guten Bewegungen, um sich Raum zu verschaffen. Allerdings verschuldete Auer mit einem ähnlichen Ausrutscher das 0:3, das die Rapid-Niederlage endgültig besiegelte. Auch er gewann nur 2 seiner 6 Zweikämpfe.

Louis Schaub 3

Schaub war zwar einer der wenigen Aktivposten Rapids, allerdings spielte er seine Szenen viel zu durchsichtig und teilweise auch einfach schlecht zu Ende. Wirkte so, als hätte er Angst davor aufs Tor zu schießen.

Thomas Murg 2

Murg bringt weiterhin keine Konstanz in seine Leistungen und präsentierte sich mit ganz wenigen Ausnahmen blutleer. Seine dumme rote Karte war die Kirsche auf einer miserablen Leistung.

Andreas Kuen 2

Auch Kuen konnte nicht an seine bereits besseren Leistungen, etwa vom St.Pölten-Spiel, anknüpfen. Bereitete Joelintons Tor vor, als es schon zu spät war, blieb ansonsten jedoch völlig blass und verlor fast jedes seiner Duelle. Körperlich nicht durchschlagskräftig genug, wird praktisch von jedem Gegenspieler abgedrängt.

Joelinton 2

Auch vom Ehrentorschützen kam deutlich zu wenig. Wurde zwar von der Admira-Abwehr gut kaltgestellt, aber bewies praktisch nie Raumgefühl, verlor 12 von 13 Duellen und ließ auch den sonst bekannten spielerischen Esprit völlig vermissen. Das Tor und eine gute Chancenvorlage per Ferserl waren das einzige, das irgendwie positiv an Joelintons Leistung war.

Eren Keles 0

Giorgi Kvilitaia 0

Philipp Prosenik 0

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

  • Thomas

    15.August.2017 #1 Author

    Schwab wirkte wirklich sehr behäbig, aber gerade an solchen Spielen sollte er wachsen. Der größte (sportliche) Skandal war meiner Meinung nach, dass GD so spät gewechselt hat. Im Derby war es das Gleiche – ein Auer und ein Schrammel haben um die Rote gebettelt und sind dann Zweikämpfen aus dem Weg gegangen. Das sich GD auch noch provozieren lässt, zeigt auch, dass er nicht mehr Herr der Lage ist…

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.