Red Bull Salzburg und der SK Rapid trennten sich im gestrigen Nachmittagsspiel mit 2:2. Wir bewerten die Leistungen der einzelnen Akteure im Detail. Notenschlüssel:... Spielerbewertung Salzburg – Rapid: Keeper Strebinger bester Mann

Red Bull Salzburg und der SK Rapid trennten sich im gestrigen Nachmittagsspiel mit 2:2. Wir bewerten die Leistungen der einzelnen Akteure im Detail.

Notenschlüssel:
1 = sehr schwach
10 = sehr stark
0 = zu kurz eingesetzt

Red Bull Salzburg

Alexander Walke 6

Fischte einen guten Abschluss von Murg perfekt aus der Ecke. Beim ersten Gegentor schuldlos, beim zweiten musste er nicht zwangsläufig aus dem Tor kommen.

Stefan Lainer 6

Wechselhafte Leistung. Einerseits offensiv sehr engagiert und mit hoher Schlagzahl, andererseits defensiv nicht immer stabil. Verlor acht seiner elf Zweikämpfe und präsentierte sich auch nicht immer passsicher.

Igor 7

Der brasilianische Innenverteidiger spielte eine saubere Partie, leistete sich kaum Schnitzer, kam Schobesberger vor dem 1:2 nicht nach, was aber auch mit Bolingolis Top-Pass zu tun hatte.

Duje Caleta-Car 7

Auch sein Abwehrpartner Caleta-Car spielte solide, hatte vor Igor die meisten Ballkontakte aller Akteure. Gemeinsam schafften sie es, dass die Defensivreihe der Salzburger immer sehr hoch stand, um ausreichend Druck auszuüben. Ausgezeichnete Passquote auch bei weiten Zuspielen.

Patrick Farkas 4

Unauffällige Partie des Ex-Mattersburgers, der vor allem offensiv viel zu wenig Druck machte, obwohl seine Seite nach der roten Karte zu Rapids Problemfeld hätte werden sollen.

Diadie Samassekou 6

Hatte die Mitte weitgehend im Griff, sicherte zahlreiche Bälle, überzeugte vor allem durch die Einfachheit seines Spiels. Nach vorne machte er angesichts der numerischen Überlegenheit etwas zu wenig.

Amadou Haidara 7

War der stärkere der beiden Achter, traute sich immer wieder einiges zu, war auch kämpferisch gut. Haidara war mit ein Grund, warum Schwab bei Rapid erneut einen schwachen Tag erwischte.

Valon Berisha 6

Sehr aktiv, zog zahlreiche Bälle auf sich, war aber insgesamt nicht zwingend genug. Leitete durch seinen gut getretenen Freistoß das 1:1 ein.

Hannes Wolf 5

Phasenweise bewegte sich der Salzburg-Youngster wieder gut, vergab allerdings einen Sitzer und lief sich häufig in der Mitte fest.

Fredrik Gulbrandsen 3

Schwache Partie des Angreifers, der sich nie wirklich durchsetzen konnte und die meisten seiner Zweikämpfe verlor.

Munas Dabbur 6

Auch Dabbur hatte erwartungsgemäß eine negative Zweikampfbilanz, tat aber mehr fürs Spiel als Gulbrandsen, indem er sich immer wieder clever in der Breite bewegte. Sein Traumtor stellte den Endstand her.

Xaver Schlager 7

Sorgte auf der linken Angriffsseite der Salzburger für frischen Wind, die Hütteldorfer hatten durchaus ihre Probleme mit dem Mittelfeldyoungster. Holte vor dem 1:1 den Freistoß heraus.

Hee-chan Hwang 6

Beschränkte sich aufs Wesentliche, spielte äußerst direkt und strahlte deutlich mehr Gefahr als Gulbrandsen aus. Störte Schwab vor dem 1:1 entscheidend.

Christoph Leitgeb 0

Zu kurz eingesetzt, in der Schlussphase vergab er einen Sitzer.

 

SK Rapid

Richard Strebinger 10

Großartige Leistung des Rapid-Keepers, der mehrere hundertprozentige Chancen der Salzburger vereitelte. An beiden Toren schuldlos – er hielt Rapid überhaupt erst so lange im Spiel.

Mario Pavelic 0

Flog bereits nach 16 Minuten vom Platz, demnach zu kurz eingesetzt.

Maximilian Hofmann 8

Anfänglich mit ein paar Unsicherheiten und zu ungestüm, mit der Zeit aber immer stärker und im Zweikampf ein echter Fels in der Brandung.

Lucas Galvao 9

Ganz wenige Unsicherheiten, die er sich jedoch allesamt gleich wieder ausbesserte. Sieben von acht Zweikämpfen gewonnen, auch am Ball stets sicher und ruhig. Wurde nur einmal von Wolf mit einer starken Aktion „eingepackt“. Tolles Startelfdebüt für den Brasilianer.

Boli Bolingoli 9

Defensiv seltene Probleme, offensiv bärenstark. Leitete das 1:1 mit ein, bereitete das 2:1 für Rapid mit einem Zuckerpass vor. Interpretierte seine Position des offensiven Außenverteidigers ausgezeichnet und ließ sich auch durch die Unterzahl und die Hybridsituation in einer zwischenzeitlichen Dreierkette und auf der Außenbahn nicht irritieren.

Dejan Ljubicic 7

Der talentierte Sechser kam mit Fortdauer des Spiels immer besser in die Partie, erzielte seinen ersten Bundesligatreffer und wurde auch mit dem Ball Stück für Stück stärker. In dieser Form muss Ljubicic kein Kooperationsspieler sein, sondern ist ein vollwertiges Kadermitglied beim SK Rapid.

Stefan Schwab 3

Der Rapid-Kapitän gewann 12 seiner 20 Duelle, war im Passspiel jedoch ein teils massiver Unsicherheitsfaktor und wirkte im Kopf für diese intensive Partie viel zu langsam. Weit weg von seiner Bestform. Das Eigentor zum 1:1 war fast schon symptomatisch.

Thomas Murg 6

Betrieb hohen Aufwand, zeigte auch defensiv eine sehr stabile Leistung. Oft ein wenig glücklos, dennoch einer der Stärkeren im Rapid-Mittelfeld.

Louis Schaub 4

Zumeist lief das Spiel an ihm vorbei und mit dem Ball war er oft nicht konkret genug in seinen Aktionen. Bereitete dann aber durch eine gute, verzögernde Aktion das 1:0 durch Ljubicic vor.

Veton Berisha 4

Auch die norwegische Neuerwerbung Rapids opferte sich ordentlich auf, stand vor allem aufgrund der Unterzahl und den vielen Aktionen, in denen er allein gelassen wurde, immer wieder auf verlorenem Posten. Undankbare Partie, aus der er aber mit seiner aggressiven durchaus ein bisschen etwas herausholen konnte.

Joelinton 2

(Neuerlicher) Totalausfall. Nur ganz wenige gute Aktionen am Ball, dafür aber immer wieder Räume falsch gedeutet. Salzburg konnte ihn dauerhaft in ungefährliche Räume lenken.

Stephan Auer 5

Nahm am Spiel praktisch nicht teil. Verschob mit der Abwehr Rapids mit und bekam fast keine Bälle. Erfüllte zwar weitgehend seine Aufgaben gegen den Ball, war aber mehr oder weniger nicht präsent, wenn’s tatsächlich ums Kicken ging.

Philipp Schobesberger 7

Spielte inklusive Nachspielzeit nur 26 Minuten, machte aber zahlreiche Bälle fest, führte seine Zweikämpfe stark. Sein Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 war ein „typischer Schobesberger“ – er ist auf jeden Fall eine der größten Waffen Rapids.

Mario Sonnleitner 0

Zu kurz eingesetzt.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.