Nach zwei torlosen Remis in Folge fiel das letzte Wiener Derbytor am 23.Oktober 2011 durch Guido Burgstaller. Den letzten Rapid-Sieg gab’s am 13.März 2011...

Nach zwei torlosen Remis in Folge fiel das letzte Wiener Derbytor am 23.Oktober 2011 durch Guido Burgstaller. Den letzten Rapid-Sieg gab’s am 13.März 2011 – auswärts durch einen Treffer von Hamdi Salihi. Den letzten Heimsieg über die Austria feierte Rapid am 14.März 2010 – damals mit 2:0 durch Tore von Hofmann und Jelavic. Rapid braucht also den ersten Derbyheimsieg seit fast 2 ½ Jahren, um auch heute Abend an den gestern siegreichen Salzburgern dranzubleiben.

SK Rapid Wien – FK Austria Wien

Sonntag, 16:00 Uhr | Gerhard-Hanappi-Stadion | Schiedsrichter Grobelnik

SK Rapid Wien: Durch die Auftaktsiege gegen Wacker Innsbruck und Wiener Neustadt geht Rapid etwas entspannter ins Derby als die Austria – und dazu als Favorit. Andererseits möchte man sich in Grün-Weiß für das 1:2 von Novi Sad rehabilitieren. In Serbien rotierte Peter Schöttel, änderte sein Team an vier Positionen und praktizierte deshalb (?) nicht die Spielidee, die man bisher in der Liga gut beobachten konnte. Ohne Ildiz fehlte der Taktgeber bzw. tiefe Spielmacher, die Flügel konnten nie die „Doppelflügel“ aufbauen, die Rapid bis dato schwer berechenbar und passsicher machten. Gegen die Austria werden jedoch Gerson, Trimmel, Ildiz und Alar aller Voraussicht nach wieder in die Mannschaft rutschen – aus gutem Grund: Die Innenverteidigung machte in Novi Sad nicht immer den besten Eindruck, Trimmel hat deutliche Vorteile gegenüber Schimpelsberger, Ildiz steht in der Kaderhierarchie unverkennbar über Heikkinen und Alar erzielte in der Schlussphase als Wechselspieler das wichtige 1:2. Man darf also dieselbe Rapid-Elf erwarten, die zuletzt sechs Punkte aus zwei Ligaspielen holte.

Verletzt: Prokopic

 

FK Austria Wien: Angesichts der jüngeren Derbybilanz muss die Austria vor dem ersten Saisonderby keine große Angst haben. Aber die Vorzeichen änderten sich und während zu Beginn der vergangenen Saison noch die Austria die Derby-Favoritenrolle inne hatte, stehen die Quoten diesmal besser für Rapid. Noch dazu steht die Elf von Peter Stöger nach dem 0:1 gegen Sturm unter Zugzwang und muss mit allen Mitteln verhindern, nach der dritten Runde sechs Punkte hinter Rapid zu rangieren. Der größte Vorteil der Austria ist sicher die längere Ruhephase im Vergleich zu Rapid, das ein schwieriges Spiel bei schwüler Hitze in der Vojvodina zu verdauen hat. Das größte Problem ist wohl der Ausfall von Innenverteidiger Georg Margreitter, der gegen Sturm Gelb-Rot sah. Ansonsten wird sich in Violett nicht viel ändern: Das 4-3-3 bzw. 4-2-3-1 (weiterhin Auslegungssache) wird weiterhin als System verwendet und Derbyspezialist Roland Linz wird wieder von Beginn an auf dem Platz stehen.

Gesperrt: Margreitter

 

Letzte direkte Duelle

FK Austria Wien – SK Rapid Wien 0:0

SK Rapid Wien – FK Austria Wien 1:1

FK Austria Wien – SK Rapid Wien 1:1 (Jun bzw. Burgstaller)

SK Rapid Wien – FK Austria Wien 0:3 (Barazite, Junuzovic, Linz)

 

Letztes Pflichtspiel

Vojvodina Novi Sad – SK Rapid Wien 2:1 (Alar)

FK Austria Wien – SK Sturm Graz 0:1

 

Wettquoten tipp3

1: 2,00 – X: 3,10 – 2: 3,50; jetzt wetten!

 

Mögliche Aufstellungen

 

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.