In diesem Format berichten wir über die Geschehnisse rund um die 32 WM-Teilnehmer. Dieses Mal mit der Zukunft des spanischen Nationaltrainers Julen Lopetegui, dem... Lopetegui entlassen! Hierro übernimmt Spanien zwei Tage vor Auftaktspiel

In diesem Format berichten wir über die Geschehnisse rund um die 32 WM-Teilnehmer. Dieses Mal mit der Zukunft des spanischen Nationaltrainers Julen Lopetegui, dem Mitarbeiterstab von Australien-Coach Bert van Marwijk, der Schulter von Mo Salah und der Quartierwahl seines Verbandes sowie weiteren Ausfällen.

Julen Lopetegui wird wegen Wechsel zu Real Madrid vom spanischen Verband gefeuert

Nach dem überraschenden Rücktritt von Zinedine Zidane wurde in den letzten Tagen viel darüber spekuliert, wer denn nun dessen Nachfolger auf der Trainerbank von Real Madrid wird. Vor allem die Namen Massimiliano Allegri (Juventus Turin), Mauricio Pochettino (Tottenham Hotspur) und Guti (Real Madrid Jugend) machten dabei die Runde. Seit Dienstag wissen wir: Es wird jemand ganz anderes. Wie der Verein bekannt gab, wird ab der nächsten Saison der spanische Nationaltrainer Julen Lopetegui den amtierenden Sieger der Champions League übernehmen. Der 51-Jährige unterschreibt einen Vertrag über eine Laufzeit von drei Jahren.

Der spanische Verband hat bereits auf den Wechsel seines Trainers reagiert – und Lopetegui einen Tag vor dem WM-Start entlassen. Dies gab Verbandschef Luis Rubiales auf einer eilig anberaumten Pressekonferenz bekannt. Zu den Gründen sagte er, dass der Verband über die Abschlussverhandlungen mit Real Madrid nicht informiert gewesen sei. Einen Nachfolger gibt es bislang noch nicht. Spanien galt bislang als einer der Topfavoriten auf den Gesamtsieg bei der WM. Die hohen Ambitionen der Iberer dürften durch die Entlassung des Erfolgscoachs aber einen gewaltigen Dämpfer erlitten haben. Neuer Coach ist ausgerechnet eine Real-Madrid-Legende: Fernando Hierro.

Bert van Marwijk zahlt seine Assistenten selbst

Wenn man will, dass etwas richtig gemacht wird, sollte man es am besten selbst übernehmen. Im Fall von Australiens Nationaltrainer Bert van Marwijk heißt das: selbst zahlen. Denn der Niederländer bezahlt seinen achtköpfigen Mitarbeiterstab (u.a. Mark van Bommel) aus der eigenen Tasche. Der australische Verband wollte dem 66-Jährigen nur jene Mitarbeiter zur Verfügung stehen, die bereits für die „Socceroos“ arbeiteten. Keine Option für van Marwijk: „Wenn ich in so kurzer Zeit ein Team entwickeln soll, brauche ich Menschen, die mich kennen.“ Van Marwijk hatte den Job in Down Under erst im Jänner übernommen.

Mo Salahs Schulter und die Quartierwahl von Ägypten

Beide Themen wurden zuletzt heiß diskutiert. Während der Heilungsprozess bei der Schulter von Ägyptens Superstar und einzigem Spieler auf Weltklasseniveau, Mo Salah, Fortschritte macht, und sich die Lage in dieser Causa etwas entspannt hat, kann davon im Bezug auf die Quartierwahl Ägyptens keine Rede sein. Als einzige Mannschaft haben die „Les Pharaons“ nämlich ihr Lager in Tschetschenien aufgeschlagen. Dem Machthaber in der autonomen Republik im Nordkaukasus, Ramsan Kadyrow, werden von Menschenrechtsorganisationen immer wieder Gewaltherrschaft, Mord und Folter vorgeworfen. Da Tschetschenien kein Austragungsort der WM ist – das wäre wohl selbst Wladimir Putin zu heikel gewesen -, wurde Kadyrow von Moskau angeblich zugesichert, zumindest ein Team beherbergen zu dürfen. Menschenrechtler kritisieren das heftig. Die Ankunft von Ägypten im Stadion von Grosny nutzte der glühende Fußballfan Kadyrow dabei gleich einmal zu einem Foto mit Salah.

Weitere Ausfälle vor der WM

Der kolumbianische Linksverteidiger Frank Fabra (Boca Juniors) erlitt einen Kreuzbandriss und wird die WM daher verpassen. Für ihn wurde der 34-jährige Farid Diaz (Olimpia Asuncion) nachnominiert. Mexicos Abwehrspieler Diego Reyes (FC Porto) muss aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel ebenfalls für das Turnier in Russland passen. „Die Entscheidung schmerzt in meiner Seele, aber ich glaube, dass es das Beste für meine Teamkollegen ist. Denn ich bin mir nicht sicher, ob ich in solch kurzer Zeit meine beste Form erreicht hätte“, schrieb Reyes in einem Statement auf Twitter.  Der 25-Jährige soll durch Erick Gutierrez (CF Pachuca) ersetzt werden.