Gefeiert werden zumeist Torschützen. Assistgeber rückten erst im Laufe der Jahrzehnte stärker in den Blickpunkt. Aber was etwa im Eishockey ganz normal ist, wird...

Sadio Mané - Red Bull SalzburgGefeiert werden zumeist Torschützen. Assistgeber rückten erst im Laufe der Jahrzehnte stärker in den Blickpunkt. Aber was etwa im Eishockey ganz normal ist, wird im Fußball noch immer außen vorgelassen: Welche Spieler sind es, die Tore einleiten und praktisch den Assist vorbereiten? abseits.at beleuchtet nach 25 gespielten Runden in der heimischen Liga die besten Assist-Assist-Geber.

Der Terminus „Assist-Assist“ ist ziemlich flexibel. Nicht jedes Tor hat einen klaren Assistgeber und noch viel weniger Tore haben einen „Assist-Assist-Geber“.  Manchmal tun sich bei einem einzigen Treffer auch mehrere Spieler als einleitende Kräfte hervor. Dennoch ist die Anzahl der Treffer, die ein Spieler in der Entstehung mitprägt, ein guter Indikator für die Teamfähigkeit und Kombinationsstärke, aber auch das Maß an Eigeninitiative, das der Spieler mitbringt.

Aktuell steht es in der Assist-Assist-Liste der tipp3 Bundesliga wie folgt:

11 – Sadio Mané (Red Bull Salzburg)

10 – Kevin Kampl (Red Bull Salzburg)

9 – Michael Liendl (Wolfsberger AC/Fortuna Düsseldorf)

8 – Steffen Hofmann (SK Rapid Wien)

6 – Jonatan Soriano (Red Bull Salzburg)
6 – Alan (Red Bull Salzburg)
6 – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)
6 – Christian Schwegler (Red Bull Salzburg)
6 – Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg)
6 – Markus Suttner (FK Austria Wien)
6 – Stefan Schwab (Admira Wacker Mödling)

5 – Louis Schaub (SK Rapid Wien)
5 – Matthias Koch (SC Wiener Neustadt)
5 – Robert Beric (SK Sturm Graz)

Es ist wenig verwunderlich, dass auch diese Wertung von Salzburgern dominiert wird. Interessanterweise finden sich aber nicht nur die Flügelspieler in dieser Liste wieder (Mané und Kampl führen die Liste nun klar und deutlich an, nachdem im Herbst noch Michael Liendl die Nase vorn hatte), sondern auch die Angreifer und die Außenverteidiger der Salzburger. Die Stürmer Soriano und Alan sind nicht selten in die Einleitung ihrer eigenen Treffer beteiligt, die Außenverteidiger sind aufgrund ihrer allgemein hohen Feldpositionen in den oberen Rängen anzutreffen.

Sieben aus den ersten elf

In der laufenden Saison gelangen nur elf Spielern sechs Assist-Assists oder mehr. Sieben dieser elf Spieler stehen beim Tabellenführer unter Vertrag. Michael Liendl hält sich trotz seines Transfers nach Düsseldorf noch auf Platz drei der Liste. Steffen Hofmann rangiert auf vier und ist demnach weiterhin sehr wichtig für das Kombinationsspiel Rapids. Stefan Schwab mausert sich bei der Admira zum unangefochtenen Chef im Mittelfeld und Markus Suttner ist trotz einiger schwächerer Leistungen im Vergleich zur Vorsaison weiterhin sehr effizient.

Assists und Assist-Assists zusammengefasst

Wenn man nun Assists und Assist-Assists addiert und Toreinleitungen und –vorbereitungen somit gleichstellt, ergibt sich nach 25 Runden folgendes Bild:

24 – Sadio Mané (Red Bull Salzburg)
24 – Kevin Kampl (Red Bull Salzburg)

17 – Jonatan Soriano (Red Bull Salzburg)
17 – Steffen Hofmann (SK Rapid Wien)

14 – Michael Liendl (Wolfsberger AC/Fortuna Düsseldorf)
14 – Robert Beric (SK Sturm Graz)

13 – Robert Zulj (Red Bull Salzburg)
13 – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)
13 – Stefan Schwab (Admira Wacker Mödling)

12 – Alan (Red Bull Salzburg)

11 – Christian Schwegler (Red Bull Salzburg)

10 – Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg)
10 – Dieter Elsneg (SV Grödig)
10 – Philipp Huspek (SV Grödig)
10 – Daniel Royer (FK Austria Wien)
10 – Oliver Kragl (SV Ried)
10 – Manuel Kerhe (Wolfsberger AC)
10 – Joachim Standfest (Wolfsberger AC)
10 – Daniel Offenbacher (SK Sturm Graz)

9 – Sascha Boller (SV Grödig)
9 – Louis Schaub (SK Rapid Wien)
9 – Philipp Hosiner (FK Austria Wien)
9 – Markus Suttner (FK Austria Wien)

Auch hier sind die Salzburger, schon aufgrund der hohen Anzahl an geschossenen Toren, klar vorne, wobei sich Mané und Kampl die Führung in dieser Wertung brüderlich teilen. Erneut befindet sich Steffen Hofmann weit vorne, ebenso wie Stefan Schwab, der ein wenig als Überraschung zu werten ist, weil er in der gesamten Saison 2012/13 nur auf einen Assist und vier Assist-Assists kam.

Überraschend starke Außenverteidiger

Auffällig ist zudem die hohe Platzierung von Joachim Standfest. Der Routinier spielte erst 18 Ligaspiele für Wolfsberg und sammelte trotzdem schon zehn Assistpunkte als Außenverteidiger. Er übertrumpft damit unter anderem Spieler wie Schaub, Hosiner oder Suttner und erzielte zudem noch zwei Tore für die Lavanttaler. Weniger überraschend, aber dennoch bemerkenswert ist der Wert von Oliver Kragl, der ebenfalls bereits bei zehn Punkten hält und zudem gleich fünf Saisontore erzielte.

Von den 19 Spielern, die zehn oder mehr Punkte sammeln konnten, sind neun Legionäre, nur zwei (nämlich die beiden Führenden) aktuelle, fixe Nationalspieler ihrer Länder und nur einer (Berisha) aktueller U21-Nationalspieler seines Landes.

Salzburger Vierfachführung in der „Gesamtwertung“

Übrigens: Würde man nun auch erzielte Tore gleichsetzen und alle drei Werte addieren, wären gleich vier Salzburger vorne. Soriano (38) führt vor Mané (35), Kampl (34) und Alan (33). Der nach Deutschland abgewanderte Michael Liendl hätte 25 Punkte und die Spieler mit den besten Werten, die zwar in der heimischen Liga, aber nicht in Salzburg spielen, wären Hofmann (21) und der viel gescholtene Beric (20) – übrigens noch nach Robert Zulj, der sich mit 23 Punkten zwischen die vier Führenden und den fünftplatzierten Liendl schummelt.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.