RB Salzburg und der SK Rapid Wien trennten sich gestern nach einer intensiven Partie mit einem 2:2-Unentschieden. Die Grün-Weißen agierten nach einem fragwürdigen Ausschluss... Rapid-Fans nach 2:2 in Salzburg: „Enttäuscht, aber stolz“

RB Salzburg und der SK Rapid Wien trennten sich gestern nach einer intensiven Partie mit einem 2:2-Unentschieden. Die Grün-Weißen agierten nach einem fragwürdigen Ausschluss von Mario Pavelic lange Zeit in Unterzahl, gingen aber trotzdem zweimal gegen den Vorjahresmeister in Führung. Der Ausgleich zum 2:2 durch Munas Dabbur fiel knapp vor dem Schlusspfiff, weshalb wir herausfinden wollten, ob die Rapid-Fans in erster Linie zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft sind, oder dem knapp verpassten Sieg nachtrauern. Wir haben uns wie immer im Austrian Soccer Board umgehört. Wir empfehlen zudem unsere Analyse der Partie von Daniel Mandl.

Hugo_Maradona: „Bravo Burschen! Das war eine Rapid, wie wir sie schon lange nicht mehr gesehen haben. Wenn wir da anschließen können geht es wieder rauf!“

Doena: „Fast hätte man wieder wirklich stolz auf unsere Truppe sein können, leider ging es sich nicht ganz aus. Trotzdem hätte wohl nach der roten Karten jeder hier den Punkt mit Handkuss genommen, unterm Strich kann man auch zufrieden sein.“

sdfsdf: „Heute hatten wir wieder einen Rapid-Tormann der Spiele retten kann.“

Silva: „Wie schon gegen Mattersburg kann man aufgrund des frühen Ausschlusses eigentlich wenig Rückschlüsse ziehen. Man hat gegen die beste Mannschaft von Österreich gut dagegen gehalten, relativ wenig 100%ige zugelassen und die paar hat Strebinger super gehalten. Dass man zweimal in Führung geht ist eigentlich unglaublich, es ist so enttäuschend, dass man es nicht über die Zeit kriegt. Am Ende ist es fast wie eine Niederlage, wer hätte das gedacht vor dem Spiel oder nach der Roten.“

Patrax Slater: „Nach dem Ausschluss von Pavelic hätte ich ein 2:2 sofort unterschrieben. Trotzdem enttäuschend, dass es nicht gereicht hat. Aber das Spiel gibt Hoffnung für mehr.“

schleicha: „Gute Leistung.  Rote Karte. Führung  erzielt. Wieder mal nicht ins Ziel gebracht. Die Geschichten wiederholen sich leider.“

Weissgerber: „Am Ende zählt nur das Ergebnis, was deshalb auch das wichtigste Kriterium für die Leistungsbeurteilung ist. In Schönheit gestorben sind wir schon oft genug und da wir nicht wirklich gut darin sind, auf guten Leistungen aufzubauen, sondern nächste Woche durchaus wieder eine grottige Leistung drinnen sein kann, fällt es mir schwer da heute was positiv zu sehen. Geholfen hätten einfach nur drei Punkte heute und sonst nix, brave Burschen hin, gut gekämpft her. Ist halt meine Meinung.“

Wolti: „Durch das späte Ausgleichstor enttäuscht, aber nüchtern betrachtet in Unterzahl gegen Salzburg ist ein X wie ein gefühlter Sieg. Strebinger, Boli, Galvao und Schobesberger waren wirklich top.“

hags: „Die Burschen haben alles gegeben, fast wär das ausschließliche, aber konsequente Verteidigen aufgegangen. Natürlich bin ich enttäuscht. Aber heute kann man auf die Jungs auch mal stolz sein. Das war meine Rapid.“

WorkingPoor: „Strebinger gehört ins Team. Muckenhammer soll gefälligst in Vegas auftreten. Der zeigt Karten, bei denen keiner weiß wo die herkommen. Boli kann Pässe übers ganze Feld anbringen. Wir brauchen einen anderen Kapitän. In Unterzahl recht ordentlich geschlagen. Die Nachspielzeit hat uns wieder mal den Sieg gekostet. Mehr gibt es eh nicht zu sagen.“

Dingo: „Auf diese kämpferische, taktische und teilweise auch spielerische Leistung können wir aufbauen. Bin optimistisch wie schon länger nicht. Strebinger extrem stark, Galvao und Schobesberger heben unser Niveau deutlich. Hätte heute gerne gesehen, wie wir uns bei Elf-gegen-Elf getan hätten.“

Flonaldinho10: „Der späte Ausgleich ist bitter, aber unterm Strich muss man mit dem Punkt zufrieden sein. Die Leistung ist alles in allem zufriedenstellend. Wir haben uns von der Roten Karte nicht beirren lassen, taktisch clever gespielt und effizient angegriffen. Man of the Match war definitiv Strebinger, hat uns einige Male im Spiel gehalten.“

Rapidler_1899: „Mit zehn Mann dort ca. 80 Minuten bravourös bestehen hat schon was. Das ist meine Rapid die ich sehen will. Natürlich tut das Tor in der Nachspielzeit weh aber die Dosen haben halt auch Qualität. Ich denke, dass die Burschen und unser Trainer die richtigen Schlüsse aus der Partie ziehen und auf jeden Fall, Moral getankt haben. Wenn es so weitergeht, mach ich mir eigentlich keine Sorgen um unseren geliebten Verein.“

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.