Im Zuge des Ukraine-Kriegs wechseln immer mehr Spieler weg aus der Ukraine und auch aus Russland. Wir haben uns heute wieder angesehen, was in... Ukraine-Krieg: Neue Klubs für erste Shakhtar-Topspieler

Im Zuge des Ukraine-Kriegs wechseln immer mehr Spieler weg aus der Ukraine und auch aus Russland. Wir haben uns heute wieder angesehen, was in den letzten knapp zwei Wochen auf dem „außertürlichen“ Transfermarkt geschah.

In der Ukraine ist aktuell an Fußball nicht zu denken. Demnach liegt auch die Liga brach und die Spieler, vor allem die Legionäre, hängen in der Luft. Viele von ihnen verließen bereits ihre Klubs und in den letzten Tagen fanden wieder einige mehr neue Klubs in anderen Ländern.

Indes verlassen auch immer mehr Spieler das Land des Aggressors Russland. Teils aus Angst vor den zu erwartenden Folgen der Maßnahmen gegen Russland, teils aus ethisch-moralischen Gründen. Wir fassen zusammen, welche Transfers in den letzten zwei Wochen über die Bühne gingen:

Ukraine

– Der Brasilianer Tete, der einst um 15 Millionen Euro von Gremio zu Shakhtar Donetsk wechselte, unterschreibt nun leihweise bei Olympique Lyon.

– Der zentrale Mittelfeldspieler Maycon, der 2018 um sieben Millionen von den Corinthians nach Donetsk übersiedelte, wird leihweise wieder an die Corinthians zurückgegeben.

– Erst im Jänner zahlte Shakhtar sechs Millionen Euro für den 19-jährigen Außenverteidiger Vinicius Tobias, der nun leihweise zu Real Madrid weiterwechselt und dort in der zweiten Mannschaft eingeplant ist. Die Königlichen haben natürlich eine Kaufoption.

– Der Ex-Rapidler Boli Bolingoli beendet seine Leihe mit dem FK Ufa und kehrt zu Celtic Glasgow zurück, wo er aber keine Rolle mehr spielt.

– Der Ex-Austrianer Felipe Pires, der noch keine Partie für den SK Dnipro-1 absolvieren konnte, wechselt leihweise in die Niederlande zu ADO Den Haag. Die Niederländer holen außerdem den Kroaten David Puclin von Vorskla Poltava.

– Der kolumbianische Top-Stürmer Bryan Riascos ist nach Matheus Peixoto der zweite Legionär, der den Zweitligisten und Aufstiegsaspiranten Metalist Kharkiv verlässt. Der 27-Jährige wechselt leihweise zu den Grasshoppers. Zudem verlässt auch der Engländer Kadeem Harris den Klub und schließt sich dem türkischen Klub Tuzlaspor an.

– Der türkische Zweitligist Eyüpsor sichert sich die Dienste von zwei luxemburgischen Teamspielern: Gerson Rodrigues kommt von Dynamo Kiev, Olivier Thill von Vorskla Poltava.

– Ein weiterer Nationalspieler aus Luxemburg, der 22-jährige Vincent Thill, wechselt von Vorskla Poltava nach Schweden zu Örebro.

– Dynamo Kiev verliert zwei weitere Legionäre: Der Linksaußen Vitinho wechselt leihweise in seine brasilianische Heimat zu Athletico Paranaense, der Uruguay Carlos de Pena ebenfalls nach Brasilien zu Internacional.

– Der 22-jährige Ukrainer Oleksandr Safronov verlässt Desna Chernihiv und wechselt nach Slowenien zum NK Nafta. Zudem verlässt Andriy Dombrovskiy den Klub und wechselt nach Polen zu Termalica.

– Vladyslav Kochergin, einer der besten Spieler von Rapids Qualifikationsgegner Zorya Lugansk, wechselt ablösefrei zum polnischen Überraschungsteam Rakow Czestochowa, das aktuell um den Meistertitel in der Ekstraklasa mitspielt.

– Der ukrainische Stürmer Andriy Kulakov verlässt Shakhtar Donetsk und unterschreibt leihweise in der Türkei bei Tuzlaspor.

– Der Rechtsaußen Vyacheslav Churko verlässt Kolos Kovalivka und unterschreibt in Ungarn bei Mezökövesd.

Russland

– Das bosnisch-schwedische Talent Armin Gigovic kehrt dem FK Rostov den Rücken und wechselt vorerst leihweise nach Schweden zu Helsingborg.

– Jordan Larsson, Sohn der schwedischen Fußballlegende Henrik Larsson, verlässt Spartak Moskau und schließt sich vorerst leihweise AIK Solna an.

– Der Japaner Kento Hashimoto verlässt den FK Rostov und wechselt leihweise in seine Heimat zu Vissel Kobe.

– Spartak-Moskau-Verteidiger Ayrton Lucas wechselt leihweise in seine Heimat zu Flamengo Rio de Janeiro.

– Der Georgier Jimmy Tabidze verlässt den FK Ufa mit sofortiger Wirkung, hat aber bisher noch keinen neuen Verein gefunden.

– Mit Khvicha Kvaratskhelia wechselt ein weiterer Georgier ins Ausland. Der Linksaußen geht leihweise von Rubin Kazan in seine Heimat zu Dinamo Batumi. Der Klub aus Tatarstan verliert zudem den Südkoraner In-beom Hwang, der zurück nach Südkorea zum FC Seoul geht.

– Viktor Claesson, der Krasnodar bereits im Februar den Rücken kehrte und seitdem freigestellt war, unterschreibt beim FC Kopenhagen.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen