Im Zuge unseres ausführlichen Saisonrückblicks werten wir unsere Effizienzlisten aus, werfen einen Blick auf die Statistiken und betrachten die Tops und Flops der einzelnen... Saisonrückblick SK Rapid: Durchwegs überzeugend war nur Deni Alar – eine durchwachsene Saison in Grün-Weiß

Deni Alar (SK Rapid Wien)Im Zuge unseres ausführlichen Saisonrückblicks werten wir unsere Effizienzlisten aus, werfen einen Blick auf die Statistiken und betrachten die Tops und Flops der einzelnen Bundesligaklubs. Dabei starten wir von unten nach oben und bewerten die Leistungen der Spieler in der abgelaufenen Saison.

Ruhe kehrte beim SK Rapid in der vergangenen Saison praktisch nie ein. Die Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League war zwar finanziell enorm wichtig für die Grün-Weißen, sportlich aber ein Tropfen auf dem heißen Stein, da man sich erneut mit dem bloßen Erreichen der Gruppenphase zufrieden gab.

TOP

Deni Alar – Einer der ganz wenigen Rapid-Spieler, die 2012/13 den Unterschied ausmachten. Der 22-Jährige erzielte 22 Pflichtspieltore, bereitete neun vor und war immer wieder für Überraschungsmomente im Spiel des SK Rapid gut. Schade, dass er sich Anfang Mai schwer an der Achillessehne verletzte – aber auch das wird eine neuerliche, wichtige Reifeprüfung in der Karriere des jungen Offensivmannes sein.

MAL SO, MAL SO…

Terrence Boyd – An der Statistik von Terrence Boyd in seiner ersten Profisaison gibt es nichts auszusetzen. Der US-Teamspieler erzielte 17 Pflichtspieltore und bereitete neun weitere vor. Dies ist angesichts dessen, dass 2012/13 für den 22-Jährigen eher eine Eingewöhnungssaison sein sollte, beachtlich. Allerdings brachte auch kaum ein anderer Spieler die Fans so zur Weißglut wie Boyd. Die technischen Grundprobleme gilt es in der neuen Saison abzustellen, dann kann der gebürtige Bremer in den Bereich „Top“ rutschen.

Christopher Trimmel – Zu Saisonbeginn zeigte Trimmel gute Leistungen und schien auch im Bereich Führungsqualität einen klaren Schritt nach vorne zu machen. Aber mit dem Leistungsabfall der ganzen Mannschaft wurde auch Trimmel schwächer, was ein Indiz dafür ist, dass er noch keine Führungspersönlichkeit ist, die die Kohlen aus dem Feuer holen kann. Allerdings wird Trimmel 2013/14 einer der ältesten Spieler im Kader sein…

Die Torhüter – „Mal so, mal so“ trifft es wohl am besten. Lukas Königshofer begann gut, machte dann aber wieder seltsame bis haarsträubende Fehler. Jan Novota wirkte insgesamt hölzern, steigerte sich aber gegen Saisonende. Einen richtig guten Torhüter hat Rapid derzeit nicht – das Feeling ist dennoch beim präsenten 199cm-Mann Novota ein besseres.

FLOP

Peter Schöttel – Die Rapid-Legende schaffte es 2012/13 nie die Mannschaft weiterzuentwickeln und ließ konzeptionelle Grundzüge und Automatismen vermissen. Schöttels fragwürdige Kaderplanung in den letzten zwei Jahren ist zudem Basis der schwierigen personellen Situation Rapids im heurigen Sommer. Auch Schöttels vorzeitige Vertragsverlängerung durch Rudi Edlinger ist in die Kategorie „Flop“ einzuordnen.

Gerson – In seinen ersten Spielen überzeugte der junge brasilianische Innenverteidiger auf der ganzen Linie. Doch je länger die Saison dauerte, desto schwächer spielte er – seine Schnitzer beim Geisterspiel gegen Rosenborg waren der Knackpunkt. Auch Gersons Leben abseits des Fußballplatzes war eines Profis nicht würdig. Der emotionale Gipfel seiner insgesamt schwachen Saison: Auswechslung im Cup gegen Pasching nach einer halben Stunde. Dies war eine Maßnahme, die Trainer Schöttel naturgemäß nur im äußersten Notfall einsetzte. Gerson spazierte jedoch seelenruhig vom Platz, womit er den Unmut des Publikums auf sich zog.

Saloniki – Die kriegsähnlichen Zustände in Saloniki kosteten Rapid Reputation und Geld. Das darauffolgende Geisterspiel gegen Rosenborg BK im leeren Happel-Stadion war ein unrühmlicher Meilenstein in der Europacupgeschichte der Grün-Weißen. Und das Spiel selbst war auch nicht mitanzusehen…

RISING STAR

Marcel Sabitzer – In der jungen Rapid-Mannschaft gibt es aktuell zahlreiche Spieler, die als Rising Stars zu bezeichnen wären. So etwa die guten Techniker Dominik Wydra und Louis Schaub oder auch der dynamische Dominik Starkl. Der beste Junge im Kader der Grün-Weißen ist aber Marcel Sabitzer, der – so er verletzungsfrei bleibt – in der kommenden Saison eine absolute Stütze für die Mannschaft werden wird.

DIE TORSCHÜTZEN

15 Tore: Deni Alar
13 Tore: Terrence Boyd
6 Tore: Guido Burgstaller, Marcel Sabitzer (3 für die Admira)
4 Tore: Christopher Trimmel
2 Tore: Steffen Hofmann, Mario Sonnleitner, Lukas Grozurek, Markus Katzer, Louis Schaub
1 Tor: Branko Boskovic, Christopher Drazan *, Dominik Wydra, Dominik Starkl, Harald Pichler, Stefan Kulovits

DIE ASSISTGEBER

10 Assists: Steffen Hofmann
7 Assists: Terrence Boyd, Guido Burgstaller
6 Assists: Deni Alar, Marcel Sabitzer (3 für die Admira)
5 Assists: Christopher Trimmel
3 Assists: Christopher Drazan *, Branko Boskovic
2 Assists: Markus Katzer, Dominik Starkl, Thomas Schrammel
1 Assist: Mario Sonnleitner, Lukas Grozurek, Dominik Wydra, Michael Schimpelsberger, Thomas Prager, Muhammed Ildiz *

DIE “ASSIST-ASSISTS”

7 Assist-Assists: Terrence Boyd
6 Assist-Assists: Christopher Trimmel
5 Assist-Assists: Deni Alar, Guido Burgstaller, Mario Sonnleitner, Dominik Wydra
3 Assist-Assists: Gerson
2 Assist-Assists: Steffen Hofmann, Michael Schimpelsberger
1 Assist-Assist: Marcel Sabitzer, Lukas Grozurek, Markus Katzer, Christopher Drazan *, Muhammed Ildiz *

ENDSTAND IN DER SCORERWERTUNG DER EFFIZIENZ

Die Scorerwertung der Effizienz beinhaltet Tore, Assists und Toreinleitungen (Assist-Assists) und bestimmt nach einem festgelegten Punkteschlüssel, wie schwer ein Treffer zu erzielen war, wie kompliziert ein Assist war und ob ein Tor entscheidend war oder nicht. Genauere Infos über die abseits.at Scorerwertung der Effizienz und den Endstand zur Saison 2012/13 findet ihr hier.

Format: Gesamtpunktzahl (Punkte für Tore / Punkte für Assists und Assist-Assists)

59,24 (34,31/24,93) – Deni Alar
49,92 (26,51/23,41) – Terrence Boyd
39,44 (16,84/22,60) – Guido Burgstaller
34,39 (4,35/30,04) – Steffen Hofmann
33,88 (10,08/23,80) – Christopher Trimmel
31,94 (16,35/15,59) – Marcel Sabitzer (14,31 Punkte für die Admira)
13,92 (5,98/7,94) – Mario Sonnleitner
10,37 (5,97/4,40) – Lukas Grozurek
9,93 (5,40/4,53) – Markus Katzer
9,93 (2,25/7,68) – Branko Boskovic
* 9,46 (0,80/8,66) – Christopher Drazan
9,26 (2,07/7,19) – Dominik Wydra
5,97 (2,30/3,67) – Dominik Starkl
5,00 (5,00/0,00) – Louis Schaub
4,11 (0,00/4,11) – Thomas Prager
3,75 (0,00/3,75) – Thomas Schrammel
3,64 (0,00/3,64) – Gerson
2,80 (2,80/0,00) – Harald Pichler
* 2,00 (0,00/2,00) – Muhammed Ildiz
1,60 (1,60/0,00) – Stefan Kulovits

* verließ den Verein während der Saison

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen